Wie viel Abfall liegt an Schweizer Gewässern?

Information in Englisch

Der Swiss Litter Report ist die umfangreichste bisher durchgeführte Erhebung von Littering-Abfällen an den wichtigsten Gewässern der Schweiz. Durchgeführt wurde die Studie, die zugleich auch eine einjährige Reinigungsaktion war, von speziell ausgebildeten freiwilligen Citizen Scientists. Der Report qualifiziert sich als eines der grössten Citizen Scientist-Projekte zu diesem Thema in Europa. Studienleiter des Reports war Pascal Blarer - M.Sc. Sustainable Development, mit diversen Publikationen im Bereich  Plastikverschmutzung.

Der Swiss Litter Report zeigt auf, dass die vermeintlich saubere Schweiz unter der Verschmutzung durch Plastikabfälle leidet. Das Bild unten stellt dar, wie viele und welche Gegenstände pro 100m2 Uferfläche gefunden wurden.

Ziel der Studie war es, verlässliche Daten über die Umweltverschmutzung durch Plastik zu generieren. Das Citizen Science Projekt wurde von STOPPP durchgeführt, mit der Unterstützung von WWF Schweiz und Hammerdirt . Der Report kann weiter unten auf dieser Seite inklusive der Database heruntergeladen werden. 
Resultate
Über 150 speziell ausgebildete Freiwillige sammelten in 1’052  Erhebungen an 112 Standorten insgesamt 95'971 Abfallgegenstände. Die Abfälle wurden  minutiös gezählt, kategorisiert und anhand einer Smartphone Applikation in die Datenbank der  Europäischen Umweltagentur hochgeladen. Diese Methode lässt Vergleiche mit anderen  europäischen Ländern zu und zeigt, dass die reiche und reinliche Schweiz als eine der grössten  Abfallproduzentinnen Europas auch im Bereich Littering nicht besser dasteht als ihre  Nachbarländer.
   
Der Swiss Litter Report hat aufgezeigt, dass sich Monat für Monat beachtliche Abfallmengen neu an den schweizerischen Gewässerufern ansammeln, obwohl alle Abfallgegenstände monatlich komplett von den Erhebungsflächen entfernt wurden. Da Plastik nicht biologisch abbaubar ist und somit nicht einfach verschwindet, akkumuliert sich immer mehr von diesem Material sowie seiner inhärenten Chemikalien in der Umwelt. Das Problem verschärft sich demnach kontinuierlich und nur eine sofortige Verhinderung aller Einträge kann als Lösung betrachtet werden. Sind die Abfälle erst einmal im Gewässer, besteht eine grosse Chance, dass sie über die Flüsse bis ins Meer weitertransportiert werden. Auch wenn im weltweiten Vergleich diese Einträge aus der Schweiz einen kleinen Anteil ausmachen, sind wir für diesen verantwortlich und können hier etwas verändern. Schliesslich trägt die Schweiz als Wasserschloss Europas eine grosse Verantwortung für die Sauberkeit der Gewässer wie auch der Weltmeere.
   

Übersicht häufigste Abfallkategorien über 12 Monate
Übersicht häufigste Materialien über 12 Monate

Projekt & Ziele

Umwelt reinigen, Daten sammeln und aktiv werden!

Menschen involvieren, Lösungen suchen, Politik und Wirtschaft zum Handeln bewegen!

Der Swiss Litter Report ist die erste schweizweite Erhebung der Belastung von Plastik und anderen Abfällen an den Ufern von Fliessgewässern und Seen.

Die Erhebung umfasst 100 Standorte und findet jeden Monat während eines Jahres statt. 150 Freiwillige sammeln von April 2017 bis März 2018 an einem relevanten Standort Abfallgegenstände ein und ordnen diese mit Hilfe einer Smartphone App (Marine Litter Watch APP) unterschiedlichen Abfallkategorien zu.

Die Daten werden an die zentrale Datenbank der Europäischen Umweltagentur weitergeleitet und der Abfall wird entsorgt. Die erhobenen Daten aller Standorte werden von STOPPP ab dem ersten Monat des Projektes online veröffentlicht und monatlich aktualisiert.

Abschluss des Projekts bildet der SLR-Abschlussbericht, der von wissenschaftlichen Mitarbeitern des WWF und Hammerdirt erstellt wird.
Die gesamtschweizerische Studie soll verlässliche Daten darüber liefern, wie stark die Ufer unserer Gewässer durch Abfälle belastet sind.

Die Erfassung von Daten in der gesamten Schweiz über ein Jahr ermöglicht vielfältige Auswertungen, die als Basis dienen für konkrete Massnahmen.

Die mediale Aufmerksamkeit, die dieses grosse Citizen Science Projekts erregt, soll dazu dienen, die Abfallproblematik in der Schweiz einer breiten Öffentlichkeit als dringlich zu kommunizieren.

Der Swiss Litter Report soll auch relevante Akteure in Politik und Wirtschaft unter Druck setzen und dazu motivieren, Konsum und Abfalldenken hin zu einem kreislauf-wirtschaftlichen Konzept zu entwickeln.

Langfristiges Hauptziel besteht für STOPPP darin, konkrete Massnahmen auszuarbeiten, die schädliche Abfälle von unseren Gewässern fernhalten.
   

Fotogalerie mit Impressionen der Sammlungen

  1. Managing Director
  2. Managing Director
  3. Managing Director
  4. Managing Director
  5. Managing Director
  6. Managing Director
  7. Managing Director
  8. Managing Director
  9. Managing Director
  1. Managing Director
  2. Managing Director
  3. Managing Director

Supporting Partners

Ambassadors
Ruedi Bösiger, Estelle Divorne, Jucker Farm, Armin Zöggeler, Gunnar Vogt, Ursula Hess, Alternative Bank Schweiz